Mama, hör mal zu: Tolle Podcasts für Mütter

Posted In: Fempowerment

Sie sind zur Zeit in aller Munde, oder besser, Ohren: Podcasts. 

Jeder, der was zu sagen hat, hat einen. Auch jeder, der nicht viel zu sagen hat, aber einfach bisschen Ruhm braucht, hat einen. Und es gibt sie über alle, wirklich ALLE Themenbereiche. Auch ich tue es, ab und zu. Ich höre mir Podcasts an. Und zwar Podcasts von Müttern für Mütter. Seit dieser kleine Mensch namens Tochter vor 3 Jahren mein Leben betrat, ist Mutter sein nun mal Thema Nummer 1. Sorry, not sorry. Und ich freue mich, dass ich offenbar nicht die Einzige bin, die sich über alles Mögliche dazu Gedanken macht, manchmal einfach nicht weiter weiß und sich fragt, ob es anderen Muddis auch so geht.

Ist es ok, meinem Kind mit 5 Monaten schon den ersten Brei zu geben, weil mich das ständige Stillen nervt? Darf mich Stillen überhaupt nerven? Und werden meine Brüste je wieder aussehen wie früher, oder hängen die für den Rest meines Lebens nur noch so rum? Und und und… 

Also, Kopfhörer rein und PLAY. Nebenbei kann man prima Staubsaugen, das Klo putzen, die Wäsche aufhängen… oder, mein Favorit, sich einfach mal einen horizontalen Moment für sich gönnen und ganz entspannt zuhören. Wie schön, dass sie da draußen sind, die Antworten, die dann beruhigen. Die weiterhelfen. Und die einem das Gefühl nehmen, eine Totalversagerin zu sein, weil der Nachwuchs mal wieder rumschreit und die Bude zerlegt hat in einem maßlosen Tobsuchtsanfall, weil es zum Abendbrot nun mal keine Schokolade gibt!!! Ich danke euch, all ihr Podcastlerinnen und -castler.

Vor der „Wir haben doch keine Zeit“-Ära waren es noch Bücher, die man lesen musste, wenn man sich zu einem Thema informieren wollte. Erinnert ihr euch? Auch über Kinder und deren Erziehung wurde viel geschrieben, hörte ich, Babyjahre, und O je, ich wachse, irgendwas mit „gewünschtes Wunschkind“ und Schatz ich habe die Kinder versaut oder so ähnlich, um hier nur die Speerspitze der Erziehungsratgeber zu nennen. Aber welche Mutter hat bitte Zeit zum Lesen? Denn wie schon oben erwähnt, die Vorteile von Podcasts liegen doch auf der Hand (oder auf der Couch): Man kann easy peasy wichtige Sachen nebenbei erledigen, während man gespannt den Geschichten lauscht. Und gerade für uns Mütter ist das doch der key to success: Muttitasking. 

Wir alle machen mal Fehler – das ist menschlich. Und keine Mutter dieser Welt ist perfekt oder hat Mombashing verdient. Lasst uns lieber ehrlich zueinander sein, unser Wissen und unsere Erfahrungen teilen und uns gegenseitig helfen – so wie es die Mädels mit ihren Podcasts tun. Ich habe für euch mal meine „Top of the Pods“ zusammengestellt. Viel Spaß beim Hören!

In 15 Minuten aus dem Mamsterrad

Podcastcover

© mutterhelden.de / judetta.de

Allein für dieses tolle Wortspiel muss man den Podcast schon lieben, beschreibt „Mamsterrad“ doch wirklich sehr bildlich, in welchem Zustand sich Mütter sehr oft befinden: Immer auf Achse, wie ein Hamster im Laufrad. Rennen, rennen, rennen, immer vorwärts, vorwärts, vorwärts und doch ist irgendwie kein Ende in Sicht – raus kommt man nämlich auch nicht immer so mir nichts, dir nichts. “In 15 Minuten aus dem Mamsterrad – Der Podcast Quickie für Mamas” will das ändern. 

Dahinter stecken die beiden Hamburger Mütter Imke und Judith. Imke ist Psychologischer Coach, Heilpraktikerin für Psychotherapie und absolvierte eine Ausbildung als Systemische Therapeutin, Hypnose- und Traumatherapeutin sowie als Erziehungsberaterin. Auf ihrer Website Mutterhelden bietet sie Mama Coaching, Vorträge und auch „Mama tankt Kraft“-Wochenenden für gestresste Mütter an. Judith betreibt den Blog judetta.de und schreibt über alles, was das Mama-Leben erleichtern soll, wie beispielsweise unkomplizierte Rezepte und Tipps für Auszeiten und mehr „Muddivation“ (noch so ein cooles Wortspiel!). 

Mittlerweile sind schon 18 Episoden von „In 15 Minuten aus dem Mamsterrad“ on air, mit Themen wie „Wie kann ich entspannter in den Tag starten?“ oder „Wie gehe ich mit einem Wutanfall um?“. Aber hört doch einfach mal selbst rein:

Alle Folgen vom „In 15 Minuten aus dem Mamsterrad“-Podcast gibt es direkt auf mutterhelden.de/podcast sowie auf Spotify, iTunes, Google Podcasts und Deezer.

Ich bin dann mal Mutter

ich bin dann mal mutter

© ichbindannmalmutter.com

Wie es ist, im Freundeskreis die Erste zu sein, die ein Kind bekommt – davon und von vielen anderen Themen, die im Leben aller Mamas eine Rolle spielen, erzählt Journalistin und Mutter Marisa im Podcast „Ich bin dann mal Mutter“

Über Wochenbett, Stillen und den viel diskutierten After-Baby-Body wird frei von der Leber weg gesprochen, auch komplexere Themen wie z.B. Postnatale Depressionen, die oft noch ein großes Tabu in der manchmal leider zu sorglos erscheinenden Mama-Community sind werden hier ganz unverkrampft besprochen. Denn natürlich schleppen wir Mamas nicht immer nur Friede, Freude und Eierkuchen, sondern manchmal auch viele Ängste und Zweifel mit uns herum. Ein ehrlicher Austausch darüber ist wichtig und wertvoll, denn wie Marisa es so treffend sagt: „Wir sind zwar alle nicht perfekt, aber schon ziemlich super.“ Ziemlich super ist auch Marisas kleiner Sohn Linus, der immer mal wieder zu hören ist. Besonders sein HALLOOOO zur Begrüßung in jeder Folge ist echt goldig! Na dann mal reingehört.

Alle Folgen vom „Ich bin dann mal Mutter“-Podcast gibt es direkt auf ichbindannmalmutter.com und auf Spotify, iTunes, Soundcloud und Deezer.

Der Club der starken Mütter

© leandravogt.com

Klingt das nicht nach einem coolen Verein, in dem man gerne Mitglied wäre?! „Vorstandsvorsitzende“ vom „Club der starken Mütter“ ist Leandra Voigt, Kindheitspädagogin und Resilienztrainerin. Ja, richtig. Resilienz, oder psychische Widerstandskraft, kann man lernen. Gerade in Lebensphasen, in denen man sich neuen Aufgaben und Herausforderungen stellen muss – und da gehört Mutter werden zweifelsohne dazu – ist die Fähigkeit, auch schwierige Lebenssituationen und Krisen ohne dauerhafte Beeinträchtigung zu überstehen essenziell. Denn nur wenn es uns Müttern gut geht und wir mit uns selbst im Kontakt bleiben, geht es auch unseren Kindern gut. 

Mit ihrem Wissen aus der Kindheitspädagogik, ihren Erfahrungen als Resilienztrainerin und natürlich auch ihren eigenen Erfahrungen als Mutter verspricht Leandras Podcast mehr Gelassenheit und innere Stärke. Sie möchte damit andere Mütter unterstützen und inspirieren und spricht über Themen wie „Akzeptanz als erster Schritt zur Veränderung“ oder „Wie du deine Kinder stärkst“. Dazu gibt es neben Maminterviews und Expertengesprächen auch viele Erkenntnisse aus der Resilienzforschung. Für mich absolut hörenswert!

Alle Folgen vom „Der Club der starken Mütter“-Podcast gibt es direkt auf Leandras Website sowie auf Spotify und iTunes.

Welche Podcasts zum Thema Mutter sein hört ihr denn so? 
Schreibt eure Empfehlungen gern unten in die Kommentare.

Titelbild: © Mohammad Metri / unsplash.com

Du willst mehr von der (M)AMAZONE? Kein Problem! 

Bleib informiert über die Themen, die uns bewegen – mit dem la femme totale Newsletter. Trage dich unten einfach mit deiner E-Mail-Adresse ein und erhalte aktuelle News und Storys direkt in dein Mail-Postfach. Natürlich kostenlos. Wir lesen uns!

  • Mareike
    August 26, 2019

    Vom gewünschtesten Wunschkind gibt es mittlerweile auch einen Podcast, der „das Gewünschteste Wunschkind“ heißt. All die Themen wie Kindererziehung ubd die vielen Fragen dazu werden auch von zwei Herren in „Beste Vaterfreuden“ auf lustige bis zu nachdenkliche Weise angesprochen. Dann gibt es noch „Bring Bier mit, wir müssen über Kinder reden“ – ziemlich gut.

    • Wenke Vendt
      Mareike
      August 26, 2019

      Danke für die Tipps, Mareike! Da werde ich mal reinhören bei ’nem Bier. <3

Schreibe einen Kommentar zu Wenke Vendt Doch nicht?

Pop-Kultur 2019: La femme totale Highlights
Lady Gagas neue Beautymarke: Welcome to HAUS LABORATORIES